Mit Streetfood im Glück – Ministerin für Glück und Wohlbefinden spricht bei der Street Food Convention 2018

  Lesezeit: 2 Minuten

Gina Schöler hat sich ihren Beruf erfunden: Glücksministerin. Sie leitet die bundesweite Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“, um mit Aktionen, Workshops und Vorträgen dazu aufzurufen, aktiv zu werden und gemeinsam das Bruttonationalglück zu erarbeiten. Auf vielfältige und kreative Weise regt sie zum Umdenken und Handeln an und stellt wichtige Fragen: Wie wollen wir leben? Was zählt wirklich und was macht uns glücklich?

MfG_Strassenaktion_CreditsDanielClarens1

Gina Schöler, Ministerin für Glück und Wohlbefinden, bei einer Straßenaktion
Foto: Daniel Clarens

Das Land Bhutan und dessen Messung des Bruttonationalglücks war die Inspiration für die Kommunikationsdesignerin. So ist die provokative Metapher des „Ministeriums“ entstanden, anhand der sich die Frage nach dem Glück und dem guten Leben stellen lässt.

„Glück hat sehr viele kleine und große Bausteine und man kann jeden Tag an diesem Lebenspuzzle arbeiten. Das hat starke Nebenwirkungen: Wenn man sich mit diesen Themen und Fragen beschäftigt, dann strahlt man das auch aus.“, so Schöler.

Auf die Frage, was Foodtrucker und Streetfood-Anbieter mit Glück und Wohlbefinden zu tun haben, antwortet die Glücksministerin überzeugt: „Glück hat mit Lebensqualität zu tun: Achtsamkeit, Freude, Selbstfürsorge, soziale Interaktion, Entschleunigung, Zufriedenheit – das gute Leben genießen. Da gehört Kulinarik natürlich dazu! Gesundes Essen, gemeinsames Verspeisen, Neues kennenlernen und ausprobieren.“

Für freuen uns auf den Vortrag der Glücksministerin zur SFC, der greifbare Ansätze, die Spaß machen und sofort in den (Arbeits)-Alltag übertragbar sind, aufzeigen soll. Und das ohne Zeigefinger oder Glücksrezept.